direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

SALSAT - Spectrum AnaLysis SATellite

Künstlerische Darstellung von SALSAT während eines Überfluges im niederen Erdorbit
Lupe

   

Die Mission

Im Forschungsvorhaben SALSAT (Spectrum AnaLysis SATellite) soll ein Nanosatellit mit einer Nutzlast zur Spektrumanalyse im Orbit entwickelt, gestartet und betrieben werden. Die Hauptnutzlast besteht aus dem Spektrumanalysator SALSA, welcher im gleichnamigen Projekt entwickelt und qualifiziert wurde. Als Satellitenbus wird der TUBiX10-Bus der Technischen Universität (TU) Berlin verwendet. Hierfür werden Modfikationen am bereits vorhandenen Flugersatzsatelliten der Mission S-Net vorgenommen. Die Projektaufgaben umfassen sowohl das Design der notwendigen Hardware & Software als auch den Betrieb des Satelliten im Orbit. Während der SALSAT-Mission sollen wissenschaftliche Daten zur globalen Nutzung des Frequenzspektrums erfasst und analysiert sowie Algorithmen für die Missionsanalyse und Detektion von Interferenzen entwickelt werden. Parallel sollen ITU Studiengruppen zum Thema Spektrumanalyse von Kleinstsatelliten begleitet werden.

Die Nutzlasten

Die Mission SALSAT beinhaltet als Primärnutzlast den SALSA Spektrumanalysator zur Untersuchung der Frequenznutzung aus dem Orbit. Dabei wird ausschließlich ein Teil des Spektrums betrachtet, der zur Satellitenkommunikation (z.B. im Amateurfunkbereich) genutzt werden kann:

  • VHF: 145.80 – 174.00 MHz
  • UHF: 400.15 – 420.00 MHz
            435.00 – 438.00 MHz
  • S-Band: 2 075.00 – 2 095.00 MHz
                 2 255.00 – 2 275.00 MHz

Für die o.g. Frequenzbereiche soll die globale Auslastung des Frequenzspektrums ermittelt und ausgewertet werden. Im Ergebnis sollen die genutzten Frequenzspektren in Abhängigkeit der Position und Zeit global abgebildet werden.

Neben dem SALSA Spektrumanalysator sind ebenfalls mehrere Sekundärnutzlasten für die Mission vorgesehen:

  • Laser-Retroreflektoren zur hochgenauen Vermessung der Satellitenbahn
  • Optische Nutzlast zur Verifikation des Lageregelungssystems von SALSAT
  • Neuartiger Fluiddynamischer Aktuator (FDA) zur Lageregelung des Satelliten
  • Modifizierter S-Link Funktransceiver für full-duplex Kommunikation im S-Band

Das SALSAT Team

Projektteam SALSAT – Spectrum AnaLysis SATellite
Projektleiter

Systemingenieur

Softwareingenieur

Elektronikingenieur

Studentischer Mitarbeiter

Vorangehende Forschungsarbeiten

Wie bereits erwähnt, beschäftigt sich das geplante Vorhaben mit der Spektrumanalyse im Orbit. Am Fachgebiet Raumfahrttechnik der TU Berlin wurden bereits zwei Projekte abgeschlossen (REPIN und SALSA), aus deren theoretischen Forschungsinhalten die Mission für das vorliegende Vorhaben definiert wurde. Der verwendete Satellitenbus basiert auf der TUBiX10 Plattform, welche im Vorhaben S-Net entwickelt wurde und den SLink Funktransceiver verwendet. Die Sekundärnutzlast zur Lageregelung wird durch im Rahmen des FDA Projektes entwickelt.

Technische Parameter

Dieser Abschnitt enthält die wichtigsten technischen Parameter von SALSAT. Es ist zu beachten, dass sich einige Parameter im Entwicklungszeitraum verändern können, die u.g. Tabelle repräsentiert die Design-Parameter zum Preliminary Design Review (PDR) im Oktober 2018.

SALSAT: Technische Parameter
Parameter
Wert
Orbit
ca. 500 - 600 km (nicht SSO)
Startdatum
07/2020 (TBC)
Lebensdauer
>1 Jahr
Masse
12,00 kg 
Volumen
240 x 240 x 240 mm³
Kommunikation
UHF (TM/TC), S-band (UL/DL der Nutzlastdaten)
Lageregelung
3-achsige Regelung m. MEMS Sensorik, Magnetspulen u. Reaktionsrädern
Nutzlasten
Spektrumanalysator (SALSA), optische Kamera, Fluiddynamische Aktuatorik (FDA), S-band Funktransceiver (SLINK) und Laserreflektoren
SALSAT system overview
Lupe

   

Veröffentlichungen

###ROW###
Download Bibtex Eintrag

Nach oben

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Fachgebietsleitung

Prof. Dr.-Ing. Klaus Brieß
Tel. +49 30 314-21339
Raum F 515

Förderkennzeichen:

50 YB 1805