direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Thermalsystem, Struktur und Mechanismen

Struktur des Satelliten BEESAT-2
Lupe

Das Thermalsystem des Satelliten ist komplett passiv ausgelegt, sodass die Strahlungswechselwirkung mit der Weltraumumgebung zu einer akzeptablen, mittleren Bauteiletemperatur im Satelliten führt, bei gleichzeitig möglichst geringer Schwankungsbreite zwischen der Sonnen- und der Schattenphase eines Umlaufs um die Erde. Die einzelnen Subsysteme stellen gemeinsam 24 Temperaturwerte bereit, die als Teil der Telemetrie zum Boden übertragen werden.
Die Struktur des Satelliten ist aus Aluminium gefertigt und hat an der Gesamtmasse des Satelliten einen Anteil von knapp 25%, inklusive sämtlicher Verbinder und Schrauben. Gemäß der CubeSat Spezifikation besitzt BEESAT-2 einen Auswurfschalter, der den Satelliten während des Starts stromlos schaltet und nach dem Auswurf aus dem Startkontainer aktiviert. Zwei Schmelzdrahtmechanismen halten in der Startkonfiguration die beiden Antennen bei hoher Zugspannung an ihrem Platz und können unabhängig voneinander ausgelöst werden, um die Antennen freizugeben.

zurück zur Übersicht

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe