direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

TechnoSat

Nanosatellit zur Demonstration und Verifikation neu entwickelter Komponenten und Subsysteme
Ansprechpartner

TechnoSat ist ein vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gefördertes Vorhaben, in dem ein Nanosatellit entworfen, gebaut und in den niederen Erdorbit gestartet wird. Primäres Missionsziel der TechnoSat-Mission ist die Demonstration und Verifikation neu entwickelter Komponenten und Subsysteme für Nanosatelliten. Sekundäres Missionsziel ist die Entwicklung und der Einsatz des adaptiven und wiederverwendbaren Nanosatellitenbusses TUBiX20. Unter Adaptivität wird hier die Anpassungsfähigkeit des Satellitenbusses an verschiedene Nutzlasten, Orbits und Missionsszenarien verstanden. TechnoSat hat eine Startmasse von etwa 20 kg und weist äußere Abmaße von etwa 305 x 465 x 465 mm auf.

Lupe

Folgende Komponenten werden im Rahmen der TechnoSat Mission im Orbit verifiziert:

 

Laser-Retroreflektoren

Laser-Retroreflektoren werden auf Satelliten für die bodengestützte, hochgenaue Vermessung der Satellitenbahn eingesetzt. Dafür wird ein Laserimpuls auf den Satelliten gestrahlt und die Zeit gemessen, welche vergeht bis dieser Impuls zurück auf die Erde reflektiert wird. Mit diesem Experiment soll gezeigt werden, dass keine speziell gefertigten Reflektoren notwendig sind, sondern kleine, kommerziell erhältliche und damit deutlich kostengünstigere Reflektoren genutzt werden können.
Auf TechnoSat sind 14 kommerzielle Laser-Retroreflektoren mit einem Durchmesser von jeweils 10 mm verbaut. Die Reflektoren wurden vor der Integration durch das Geoforschungszentrum Potsdam (GFZ) vermessen. Die Entfernungsmessungen werden über das Laser-Stationsnetzwerk ILRS mit Stationen auf der ganzen Welt durchgeführt. Die Berechnung und die Vorhersage der Satellitenbahn wird aus den Entfernungsmessungen vom German Space Operations Center (GSOC) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) vorgenommen. Die Arbeitsgruppe Satellite Laser Ranging der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) wird mit den gewonnen Laser-Ranging-Daten Analysen zur Änderung der Satellitenlage durchführen.

Satellitenstart und Betrieb

TechnoSat wurde als 12. Satellit der Technischen Universität Berlin am Freitag den 14. Juli 2017 auf einer russischen Soyuz 2.1 Rakete gegen 8:36 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit auf einen 600 km sonnensynchronen Orbit gestartet. Nach dem erfolgreichen Start wurde ab dem ersten Bodenstationskontakt das Beacon, sowie Telemetrie empfangen. Derzeit findet die Kommissionierung der Nutzlasten statt und es werden verschiedene Experimente mit der Plattform durchgeführt.

Die weiteren Schritte werden in den News des Fachgebiets bekanntgegeben.

Veröffentlichungen

###ROW###
Download Bibtex Eintrag

Nach oben

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Fachgebietsleitung

Prof. Dr.-Ing. Klaus Brieß
Tel. +49 30 314-21339
Raum F 515

Förderkennzeichen:

50 RM 1219