direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

BEESAT-4

Berliner Experimental- und Ausbildungssatellit (BEESAT-4)
Ansprechpartner

Die neueste Mission der BEESAT-Reihe am Fachgebiet Raumfahrttechnik der TU Berlin ist das Picosatellitenprojekt BEESAT-4. Diese vom DLR geförderte Mission baut auf den Erfahrungen mit den Satelliten BEESAT-1 und BEESAT-2 auf.  Ein Ziel der Mission ist es ein präzises Positions- und Orbitbestimmungspaket zu implementieren und im Orbit zu verifizieren. Dazu wird der GPS-Empfänger Phoenix des DLR in den Satelliten integriert.

GPS-Empfänger Phoenix
Lupe

Als weitere Nutzlast wird die auch schon bei BEESAT-2 eingesetzte Kamera mit an Bord sein. Ein weiteres Ziel ist die Ausbildung von Studenten im Rahmen von Projekt- und Abschlussarbeiten zur optimalen Vorbereitung auf das spätere Berufsleben.

Der Satellitenbus basiert auf BEESAT-2, wird allerdings in einigen Subsystemen modifiziert. Die Platine der Power Control Unit (PCU) wird einem Redesign unterzogen um die elektrischen Anpassungen für den GPS-Empfänger zu gewährleisten und um ein neues Gyroskop verwenden zu können. Die Nutzlastplatine wird neu entwickelt, da der Einsatz des GPS-Empfängers neue mechanische und elektrische Anforderungen an die Platine stellt. Durch eine Neuentwicklung der Sonnensensoren sowie das Anbringen der GPS-Antenne ist ein Redesign  der Solarplatinen vonnöten. Weiterhin werden durch diese Modifikationen auch Anpassungen an der Struktur vorgenommen. Die anderen Subsysteme werden übernommen.

BEESAT-4 FM
Lupe

Entscheidend für den Erfolg der Mission ist dabei die von BEESAT-2 übernommen 3-Achsen-Stabilisierung. Zur Lagebestimmung werden MEMS Gyroskope, Sonnen- und Magnetfeldsensoren eingesetzt. Die Ausrichtung des Satelliten erfolgt mithilfe von Reaktionsrädern, die im Rahmen der BEESAT-1 Mission im Weltraum verifiziert wurden. Für die Entsättigung der Räder sowie das Dämpfen der Drehung des Satelliten sind außerdem Magnetspulen im Einsatz.

Der Start von BEESAT-4 erfolgte am 22.06.2016. Am 09.09.2016 wurde BEESAT-4 vom Satelliten BIROS separiert.

Veröffentlichungen

  • Weiß, S.; Kempe, F.; Brieß, K. (2013): GPS Tracking on the Three-Axis-Stabilized Picosatellite BEESAT-4 7th Pico and Nano Satellite Workshop on Technology for Small Satellite Research, Würzburg (Deutschland), 3. September

Nach oben

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Fachgebietsleitung

Prof. Dr.-Ing. Klaus Brieß
Tel. +49 30 314-21339
Raum F 515

Förderkennzeichen:

50 RM 1229