direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

TUPEX-1

Elektronikeinheit mit den Außenbord-Baugruppen für Sonnensensoren und Solarzellen
Lupe

Mit der ersten TUPEX-Mission (TU Berlin Picosatellite Experiment) wurden einzelne Komponenten für Picosatelliten an Bord einer Höhenforschungsrakete getestet. Die Rakete startete am 05.04.2006 im Rahmen des REXUS-3-Programms und erreichte eine Höhe von 94,4 km. Das Experiment wurde als studentisches Semesterprojekt in der TU-Vorlesung "Raumfahrtsystementwurf" bei Prof. Dr.-Ing. Klaus Brieß erstellt.

Das Hauptziel war die technische Erprobung miniaturisierter Sensoren zur Lagebestimmung (Magnetometer, Gyros und ein am Fachgebiet Raumfahrttechnik entwickelter Sonnensensor) sowie Solarzellen mit hohem Wirkungsgrad im Weltraum. Diese Komponenten werden in dem Picosatelliten BEESAT eingesetzt, der ebenfalls am Fachgebiet Raumfahrttechnik entwickelt wird. Des Weiteren wurden in TUPEX-1 Beschleunigungssensoren getestet. TUPEX-1 vermittelte den Studierenden wertvolle Erfahrungen eines echten Weltraumexperiments.

Veröffentlichungen:

  • Baumann, F.; Brieß, K.; Kayal, H. (2006). Untersuchung von Sensoren zur Lagebestimmung in Picosatellitenplattformen. Publikationen der Deutschen Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation (DGPF), Band 15, 311–318.
  • Trowitzsch, S.; Baumann, F.; Birke, H.; Grewe, R.; Kayal, H.; Richter, D. (2006). TUPEX – An Experimental Sounding Rocket Payload for Evaluation of Pico Satellite Technologies. Space Technology Education Conference (STEC), Braunschweig, 9.–12. Mai.

Pressemitteilungen:

  • Im Weltraum geschnuppert (5.4.2006) [mehr...]

Kontakt: Dipl.-Ing.

 

TUPEX-2

Start der Rexus-4 Rakete
Lupe

TUPEX-2 sollte den Nachweis erbringen, dass der S-Bandsender HISPICO den während eines Raketenstarts auftretenden großen Belastungen widerstehen kann und aus dem Weltall hochratig Daten zur Erde übertragen kann. Der Sender startete am 22. Oktober 2008 auf der Höhenforschungsrakete REXUS-4 vom ESRANGE-Gelände nahe Kiruna in Schweden in den Weltraum. Während des 10-minütigen Fluges auf einer Höhe von circa 175 Kilometern wurden Bilder übermittelt. HISPICO konnte durch dieses Experiment erfolgreich unter Weltraumbedingungen verifiziert werden. Die REXUS Raketen, die von Eurolaunch betrieben werden, ermöglichen es Studierenden, Experimente unter realistischen Start- und Weltraumbedingungen durchzuführen.

Pressemitteilungen:

  • Einmal Weltraum und zurück (23.10.2008) [mehr]

Kontakt: Dipl.-Ing.

 

TUPEX-3

TUPEX-3 mit 4 Sonnensensoren und 2 Antennen integriert auf REXUS
Lupe

The main objective of TUPEX-3 is the in-flight verification of a newly developed communication system and a sun sensor for pico- and nanosatellites. 

The data transfer in future pico- and nano- multi-satellite systems occurs both between the ground and space segment as well as directly between the satellites. In order to make the above mentioned communication strategy possible, a novel telemetry and telecommand system using the UHF band is currently being developed at the TU Berlin. Implementation of an inter-satellite link between multiple units rises additional challenges compared to common point-to-point connections. The experiment is based on three or four identical radio modules, which imitate a multi-satellite system. During flight one module on the REXUS rocket exchanges data with the other communication units, which are regarded as "ground based" satellites. A connection between the "satellites" will be established, data will be transferred and saved with a time stamp. In such way the suitability of the communication system will be tested to enable an in-orbit cross-link between future satellites of the TU Berlin. 

Funkstrecke für die Demonstration des Intersatelliten-Links
Lupe

Sun sensors are used in astronautics to determine the attitude of a spacecraft in relation to the sun. The sensors tested here are based on a photosensitive device and are being optimized in regard to power consumption, mass and volume. A special feature of these sun sensors is that they determine the vector of the sun in the body-fixed coordinate system of the satellite independent from other hard- and software. Thus they can easily be integrated in different systems. During flight of the REXUS rocket, a data logger unit especially designed for the experiment will be storing data from several sun sensors and reference sensors for evaluation. 

The integration of the verified systems is planned in future small satellites developed at TU Berlin.

Pressemitteilungen:

  • TU-Studenten führen Raketenexperimente erfolgreich durch (4.3.2010) [mehr...]

Kontakt: Dipl.-Ing.

 

Nach oben

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Fachgebietsleitung

Prof. Dr.-Ing. Klaus Brieß
Tel. +49 30 314-21339
Raum F 515